männliche A: Erwartete Niederlage in Rödinghausen

Das wir beim Tabellendritten nichts zu erwarten hatten, das war klar. Wir haben uns aber für unsere Verhältnisse achtbar geschlagen, hätte Lukas mal seine Brille aufgesetzt und etwas besser gezielt wäre auch eine Resultatsverbesserung drin gewesen. So bekamen wir vorne frei verworfene Chancen postwendend in erfolgreiche Konter der Gastgeber umgewandelt. Die waren sauschnell, spielten lange, sehr genaue Pässe und hatten auch einen bärenstarken Kreisläufer. Wir waren in der Abwehr zu passiv, so dass wir auch noch reichlich Würfe ab 9 Meter eingeschenkt bekommen haben.

weibliche A-Jugend spielt in Münster unentschieden

Am Samstag war die weibliche A-Jugend zu Gast bei Sparta Münster. Es ging um nicht weniger als den ersten Tabellenplatz der Vorrunde die für uns nach diesem Spiel abgeschlossen ist. Der Beginn der Partie war sehr zerfahren und geprägt von technischen Fehlern. Folgerichtig stand es nach 7 Spielminuten 3:3 und nach 11 Spielminuten 5:5.

männliche A-Jugend mit unglücklicher Punkteteilung

Die männl. A-Jugend hat im Heimspiel gegen den Drittletzten aus Bielefeld/Jöllenbeck mit dem 25:25 den ersten Punkt eingefahren. Die JSG legte nach anfänglichen Problemen ab dem 3:3 los und konnte sich auf 13:5 absetzen. Hierbei legte Henne mehrfach den Turbo ein. Bis zur Halbzeit konnten sich die Bielefelder wieder auf 16:10 herankämpfen.

weibliche C-Jugend überzeugt in Telgte

Mit 7:25 gewinnt die weibliche C-Jugend in Telgte. Starke Leistung Mädels!

wJC Telgte Anzeigetafel

männliche A-Jugend geht in Werther unter

Das wir in Werther verlieren, das war klar. Aber so? Werther konnte sich gleich über 5:0 und 7:2 absetzen. Dann haben wir umgestellt und konnten dadurch auf 6:8 verkürzen. Dann stellte Werther um und wir produzierten einen Fehlpass nach dem anderen. Eigentlich war das eine Einladung zum Tore werfen, wir haben die nur nicht angenommen. Im Gegenteil, das war von unserer Seite her richtig schlecht und nicht Landesligatauglich. Halbzeit 19:8 am Ende 39:19. Einzig Henne konnte etwas überzeugen, der Rest war nur körperlich anwesend.

Die zwei Gesichter der weiblichen B-Jugend

Um es vorweg zu nehmen: wir haben das Spiel berechtigter Weise verloren. Dass es in dieser Höhe geschah, war nicht zu erwarten. Als wir am Sonntagmorgen um 9:30 Uhr losfuhren ahnte ich nicht, dass wir 2 Mannschaften in den Autos sitzen hatten. In Greven angekommen verlief das Warmmachen normal, die Mädels waren mit dem Kopf bei der Vorbereitung. Nach Anpfiff ging es dann zwar holprig los, aber nicht unlösbar. Wir vielen auf 10:5 zurück hatten dann einen 2:4 Lauf und holten dann wieder auf 12:9 auf. Das lies hoffen, einfach konzentriert weiter spielen , die ein oder andere Kleinigkeit korrigieren, den Kampfeswillen ansprechen und dann hätte es klappen müssen.