Am Samstag empfing die weibliche A-Jugend Greven 09 in der Herxfeldhalle. Trotz des Tabellenbildes ( Greven war vor dem Spiel auf Platz 5) erwarteten wir ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mannschaft aus Greven ist uns aus der Vorsaison und der Oberliga-Qualifikation bestens bekannt. Wir waren uns bewusst dass wir eine gute Leistung zeigen müssten, um in dem Spiel als Sieger vom Platz zu gehen. Personell konnten wir wieder fast aus dem vollen schöpfen, einem guten Spiel stand also nichts im Wege.

Gleich zu Beginn der Partie zeigte sich dass unsere Mannschaft im Gegensatz zur Vorwoche recht unkonzentriert und inkonsequent auftrat. Viele Torchancen wurden nicht genutzt, in der Abwehr schlichen sich immer wieder einfache Fehler ein. Wir konnten zwar 5:2 in Führung gehen, Greven nutzte unsere Fehler in der Folge aber immer besser. In der 29. Minute glich Greven aus (8:8), ehe wir passend zur Halbzeit noch ein Tor erzielten und somit 9:8 führten.

Die erste Halbzeit war leider nicht gut von uns. Wir haben viel zu unkonzentriert, nervös und teilweise pomadig gespielt. Die Ansätze waren durchaus in Ordnung, wir haben aber weder im Angriff noch in der Abwehr den Schlendrian besiegen können. Am Einsatz und der Einstellung hat es nicht gelegen, die war tadellos. Nur irgendwie wollte vieles nicht funktionieren. Die Halbzeitansprache war äußerst knapp. Es gab nur ein Wort was die Trainer den Spielerinnen für die zweite Halbzeit mit auf den Weg gegeben haben: Konzentration.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich die Mannschaft dann von ihrer besten Seite. In der Abwehr wurde deutlich konsequenter verteidigt. Im Angriff wurden klare Torchancen generiert und diese dann zuverlässig genutzt. Dank unseres Abwehr-Torhüterin Verbundes mussten wir erst nach 15 Minuten im zweiten Durchgang das erste Gegentor kassieren. Und das durch einen Siebenmeter. In der Zwischenzeit hatten wir 9 Tore in Folge erzielt, so dass es nach dem ersten Gegentor der zweiten Hälfte bereits 18:9 stand. Mit der Sicherheit des Sieges im Hinterkopf haben wir zum Ende des Spiels noch ein paar Gegentore kassiert, aber das war völlig in Ordnung. Im Angriff haben wir weiter konsequent unser Spiel aufgezogen und am Ende mit 24:13 gewonnen.

Die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte hat unser Leistungspotential gezeigt. Das wir uns nach der schwächeren ersten Hälfte so steigern konnten ist ein gutes Zeichen. Es haben sich am Samstag 9 verschiedene Spielerinnen in die Torschützenliste eingetragen, das zeigt wie ausgeglichen unser Kader ist. Am kommenden Samstag reisen wir nach Münster um uns mit Sparta zu messen. Ein echtes Spitzenspiel. Erster gegen Zweiter. In der Oberliga-Qualifikation auf Kreisebene haben wir gegen Sparta verloren. Wir sind gewarnt und erwarten ein enges Spiel in der sich die Mannschaft durchsetzen wird die am Ende weniger Fehler gemacht hat. Anwurf ist um 14:30 Uhr in der Sporthalle der Hans-Böckler-Schule.

JSG: Strotmann (Tw), Ansmer (6), Roolfs (4/1), Köz (3), Zumbrink (3), Krewerth (2), Stockhausen (2), Wienströer (2), Klünker (1), Stratmann (1), Engbert, Schmidt, Raubart